Julia Jäger und die Welt der Wächter (Julia-Jäger-Reihe 3) von Andrea Tillmanns

Klappentext:
Julia freut sich auf entspannte Sommerferien. Mit der Entspannung ist es jedoch vorbei, als sie einen Ferienjob in einem Programmkino annimmt. Hier verschwinden Menschen während der Vorstellung und tauchen später wieder auf. Julia sucht nach einer einfachen Erklärung dafür, doch die scheint es nicht zu geben. Gleichzeitig erkrankt ihre Freundin Nina und wirkt ohne ersichtlichen Grund immer schwächer. Und dann ist da plötzlich wieder Alexander, der mehr zu wissen scheint als alle anderen. Quelle: O’Connell Press

Meine Meinung:
Um ihre Ferienkasse aufzubessern, nimmt Julia den Job in dem neuen Prorammkino in ihrer Stadt an. Nur gehen hier seltsame Dinge vor, die Hälfte der Gäste verschwindet während der Vorstellung einfach und taucht erst am Ende wieder auf. Nina fängt an, Nachforschungen anzustellen, findet aber erst einmal keine Hinweise wohin die Gäste verschwinden. Auch ihre beste Freundin Nina benimmt sich äußerst es seltsam und ehe sich Julia versieht, befindet sie sich schon wieder in ihrem nächsten Abenteuer.

Bei diesem Buch handelt es sich mittlerweile um den 3. Teil der Julia Jäger Reihe. Für Quereinsteiger ist dieses Buch eher nicht geeignet, denn die Handlung baut sich natürlich nach und nach auf pro Buch.
Das dritte Abenteuer von Julia hat mir wieder sehr gut gefallen. Julia und Tim sind mittlerweile ein Paar und auch sonst ein eingeschworenes Team. Sie passen sehr gut zusammen und geben auch ein sehr gutes Team ab. Auch Alexander taucht wieder auf und endlich gibt es jede Menge Antworten. Wir erfahren endlich wer bzw. was Alexander ist.
Ansonsten bleibt die Autorin ihrem Stil treu. Die Sprache ist schlicht, aber fesselnd. Julia ist bis auf ihre besonderen Fähigkeiten ein völlig normales Mädchen geblieben und der Leser begleitet sie bei ihren alltäglichen und weniger alltäglichen Beschäftigungen.  Die Autorin verzichtet auch auf eine überzogen romantische Liebesgeschichte, sondern beschreibt die Beziehung der beiden eher nüchtern, da könnte die Autorin für meinen Geschmack noch etwas mehr raus holen.
Insgesamt kann ich diesen Teil wieder nur jedem Fan der Reihe empfehlen. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

 

Ein Kommentar Füge deinen hinzu
  1. Hallo,ich finde Deinen Blog sehr anprechend und ich habe Dich für den Blogger Recognition Award nominiert. Ich würde mich freuen, wenn Du mitmachst. Infos dazu gibt es auf Facebook unter Petra Berger oder phantastische_fluchten. Liebe Grüße Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.