In guten wie in schlechten Zeiten (Nicht mein Märchen 5) von E.M. Tippetts

Klappentext:
Chloe hat alles: Sie führt eine glückliche Ehe mit Hollywood-Superstar Jason Vanderholt, ihr erstes gemeinsames Kind ist unterwegs und bald steht die Hochzeit ihrer besten Freundin Lori an, bei der sie die Trauzeugin sein wird. Die Belastungen der vergangenen Jahre liegen hinter ihr… beinahe.

Denn Chris Winters, Chloes Halbbruder, ist immer noch auf freiem Fuß, obwohl er der Hauptverdächtige in einem Doppelmord ist. Die Polizei hat nicht genug Beweise, um ihn zu überführen, aber Chloe ist sich sicher, dass er es war. Schließlich hat er auch versucht, sie umzubringen, als sie noch ein Kind war.
Als Chris anfängt, Lori zu verfolgen, ist Chloe außer sich und setzt alles daran, ihn ein für alle Mal hinter Gitter zu bringen. Sie hat das beste Sicherheitsteam, das man für Geld bekommen kann und trotzdem hat sie das Gefühl, dass ihnen etwas entgeht – und Fehler können in diesem Geschäft tödlich sein. Doch je gründlicher sie nachforscht, desto weniger passen die Puzzleteile zusammen.

Chloe bleiben nur wenige Wochen, um herauszubekommen, wie sie ihre beste Freundin schützen, die Hochzeit vor einer Katastrophe bewahren und Chris zurück ins Gefängnis schicken kann. Sie muss das Rätsel unbedingt lösen, bevor er erneut zuschlägt.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Eigentlich müsste Chloe die glücklichste Frau der Welt sein, sie ist mit dem Hollywood-Star Jason Vanderholt verheiratet und erwartet ihr erstes gemeinsames Kind. Zur Zeit befinden sich die beiden in Island, wo Jason an einem neuen Projekt arbeitet. Da erfährt Chloe, dass ihr Bruder Chris Winter, der sich zur Zeit auf Bewährung auf freiem Fuß befindet, ihre beste Freundin Lori belästigt. Chloe beschließt der Sache auf den Grund zu gehen und reist zurück. Je mehr sie nachforscht, um so überraschter ist sie. Denn als sich alle Puppleteile zusammen fügen, kommen viele Dinge als Licht, von der sie keine Ahnung hatte.

Dies ist bereits der 5. Teil der Reihe und bisher haben mich die Bücher der Autorin immer überzeugt. Nachdem sich in den ersten Teilen alles um die Liebesbeziehung zwischen Chloe und Jason gedreht hat, lag der Hauptaugenmerk der letzten beiden Teile mehr auf den Ermittlungen von Chloe. So ging war es dann auch im 5. Teil Zwar arbeitet sie zur Zeit gar nicht, weil sie schwanger ist, aber das Auftauchen ihres Bruders sorgt dafür, dass sie wieder aktiv wird.
Insgesamt fand ich diesen Teil wieder sehr gut, aber schwächer als die Vorgänger. Für meinen Geschmack kommt die Beziehung zwischen Chloe und Jason dieses Mal einfach zu kurz. Klar, die Ermittlungen sind sehr spannend, aber es gibt halt wenige schöne romantische Momente zwischen den beiden, was ich sehr vermisst habe. Auch die Hochzeit von Lori und Loris Probleme mit ihren künftigen Schwiegermüttern stehen sehr im Mittelpunkt der Handlung, was ich zwar unterhaltsam fand, aber insgesamt hätte ich mir etwas anderes gewünscht. Von mir gibt es dieses Mal 4 von 5 Punkte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.