Hidden Legacy – Tanz des Feuers von Ilona Andrews

Klappentext:
Wie Feuer und Eis. Ihre außergewöhnliche magische Fähigkeit – zu erkennen, wann jemand lügt – kommt Nevada Baylor in ihrem Job als Privatdetektivin gerade recht. Zusammen mit ihrem Fleiß und ihrer Beharrlichkeit hat sie es geschafft, ihre (vielleicht ein bisschen exzentrische) Familie mit ihrer Detektei über Wasser zu halten. Aber in ihrem neuen Fall muss sich Nevada abermals gegen die finsteren Mächte stellen, die Houston bereits einmal zerstören wollten. Aber das ist nichts gegen die erneute Begegnung mit Connor ‘Mad’ Rogan – dem Milliardär, Prime-Magier und herablassenden Idiot (so sagt zumindest Nevada). Zwischen beiden sprühen die Funken, doch erneut müssen die beiden gegen den Feind zusammenarbeiten, der diesmal noch gefährlicher und noch stärker ist. Und bald schon müssen Nevada und Conner erkennen, dass nichts so sehr brennt wie Eis …
Quelle: Lyx Verlag

Meine Meinung:
Nevadas neuer Fall bringt sie mal wieder in große Gefahr, denn sie muss in den Reihen der mächtigsten Häuser ermitteln, was denen natürlich nicht gefällt. Aber wie der Zufall es will, ist ausgerechnet Mad Rogan ebenfalls in dem Fall involviert und die beiden arbeiten wieder zusammen, obwohl er sich bei ihr seit 2 Monaten nicht gemeldet hat, nachdem sie ihm einen Korb gegeben hat. Wieder herrscht eine große Anziehungskraft zwischen den beiden, aber Nevada ist noch ziemlich sauer auf Conner, weil er sich nicht mehr bei ihr gemeldet hat. Ihr aktueller Fall bringt sie wieder näher zusammen, mehr als sie gedacht haben. 

Bereits Teil 1 dieser Reihe des Autorenduos, das sich hinter Ilona Andrews verbirgt, konnte mich überzeugen und deshalb war ich richtig happy, als ich gesehen habe, dass der Verlag bereits Teil 2 der Reihe veröffentlicht hat. Ich würde mir immer noch sehr wünschen, dass die Reihe endlich als Taschenbuch erscheint, die Cover gehören einfach ins Regal. Für mich war auch der 2. Teil dieser Reihe wieder ein Highlight, Nevada und Conner sind ein so unterhaltsames Gespann. Es gibt wieder viele humorvolle, aber auch spannende Szenen und ich bin restlos begeistert. 

Wieder gibt es einen sehr spannend Fall, an dem Nevada mit ihrer Familie arbeitet. Dieser ist mal wieder so brisant, dass ihre gesamte Familie in großer Gefahr ist. Ich mag Nevadas Familie wirklich sehr, sie sind alle so außergewöhnlich und interessant, besonders ihre Großmutter ist wirklich speziell. Die Romanze zwischen Nevada und Conner Rogan ist neben den Ermittelungen wieder das zentrale Thema und es knistert wieder sehr zwischen den beiden.

In diesem Teil erfährt man mehr über Nevadas Vater, was mir persönlich sehr gefallen hat. Auch ein sehr gehütetes Familiengeheimnis der Familie Baylor kommt am Ende ans Licht, dass Nevadas Leben von Grund auf verändern wird. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt wie es mit ihr und Conner weiter geht und vergebe wieder die volle Punktzahl. 

#rezensionsexemplar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.