Finsterglanz: Starship 2 von Sarah Scheumer

Klappentext:
Stärker als je zuvor sehnen sich die Bewohner des Starships nach Sicherheit und einer ruhigen Zukunft. Doch der Umgang mit den sechzehn neuen Gefangenen an Bord sorgt in der Gesellschaft für Unruhen. Während Maya in Jordans Nähe zum ersten Mal wieder jemandem bedingungslos vertrauen kann und glaubt, zu Hause angekommen zu sein, gipfeln die Spannungen auf dem Schiff in einer Katastrophe. Erneut muss Maya für das Starship kämpfen, und trifft dabei Entscheidungen, die nicht nur die Gesellschaft in zwei Lager spalten, sondern das Schiff auch in eine ungewisse Zukunft führen – denn die liegt nicht unbedingt im Sonnensystem der Erde.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Nachdem der Angriff der Mare vereitelt wurde, sollte eigentlich Ruhe auf dem Starship eingekehrt sein, aber die Stimmung ist angespannt. Die Crew der Mare sitzt in Einzelhaft und wartet auf ihre Prozess. Derweil hat Maya eine Idee bezüglich des Antriebs, sie will den Tachionenantrieb der Mare für das Starship umwandeln. Ein gefährliches Unterfangen, denn dafür benötigt man die Hilfe der Gefangenen. Und ob der Antrieb dann wirklich funktioniert, ist eine andere Frage. 

Bereits den ersten Teil dieser Reihe fand ich richtig gut, und auch mit dem zweiten Teil konnte mich die Autorin wieder in den Bann ziehen.  Man findet sich recht schnell wieder zurecht, die Autorin baut am Anfang einige Zusammenfassung in die Handlung mit ein. 

Die Handlung wird aus der Sicht von Maya erzählt. Sie und Jordan sind sich ja bereits im ersten Teil näher gekommen, was die Autorin im zweiten Teil noch etwas vertieft. Es gibt in diesem Teil also etwas mehr Romantik, diese Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Die Charaktere haben sich weiter entwickelt und Freundschaften werden vertieft. Der Leser erfährt wieder mehr über die rinzelnen Personen. 

Es gibt viele spannende und unerwartete Wendungen. Die Besatzung des Starships steht vor schwierigen Entscheidungen, die aber gefällt werden müssen. Zum Ende hin wird es richtig gefährlich für Alle und ich bin wirklich gespannt wie es weiter geht. 

Jeder, der Teil eins mochte, wird auch hier auf seine Kosten kommen. Ich kann die Reihe jedem empfehlen, der gerne Science Ficiton in Richtung Space Opera liest. Von mir gibt es wieder die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.