Die Melodie der Schatten von Marie W. Peter

Klappentext:
Schottland, 1837: Die junge Fiona Hemington ist auf dem Weg zu ihrer Tante in den Highlands, als ihre Kutsche in einen Hinterhalt gerät. Halbtot vor Angst und Erschöpfung schlägt sie sich bis zu einem abgelegenen Herrenhaus durch. Doch der Besitzer ist Fiona ebenso unheimlich wie das alte Gemäuer. Nachts quälen sie dunkle Traumbilder und seltsame Geräusche: Schritte, Stimmen, eine wiederkehrende Melodie. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Haus, seit die gälischen Pächter gewaltsam vertrieben wurden? Oder ist Fiona dabei, den Verstand zu verlieren?
Quelle: Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Auf ihrem Weg durch die Highlands wird junge Fiona Hemington von Wegelagerern angegriffen. Ihre Tante und der Anwalt ihres Vaters sterben bei dem Angriff, aber sie kann entkommen. Sie irrt in den Wäldern herum, bis sie völlig an ein Herrenhaus gelangt. Sie wird von Sir Aidan  Thirstane aufgenommen, dem Hausherren. Nur benimmt dieser sich sehr abweisend, fast schon aggressiv Fiona gegenüber. Was steckt hinter seinen Benehmen? Und was sind das für komisch Geräusche, die sie nachts immer hört? 

Bei diesem Buch handelt es sich um wirklich schöne historischen Liebesroman mit einer Prise Mysterie. Diese Mischung hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Autorin präsentiert und dem Leser hier zwei sehr interessante Charaktere. Er ist der typische tortured Hero und verbirgt seine Vergangenheit vor Fiona. Auch der Leser weist nicht, warum er Fionas Vater so hasst und auf Rache aus ist. Dieses Geheimnis wird erst im letzten Drittel gelöst. Fiona ist ebenfalls unglaublich interessant und die beiden gegen ein wirklich tolles Paar ab. Die Annäherung wird sehr schön beschrieben und die Romanze konnte mich völlig überzeugen. 

Die Stimmung ist insgesamt sehr schaurig, irgend etwas geht auf dem Anwesen vor, von dem Fiona keine Ahnung hat. Sie stellt selbst Nachforschungen an und gerät dabei in große Gefahr. Mir hat dieses Buch unheimlich gut gefallen. Es ist romantisch, gruselig und spannend und tatsächlich mal ein Einzelband. 

Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.