Die Verzauberung der Schatten (Weltenwanderer-Trilogie 2) von V. E. Schwab (Hörbuch)

Klappentext:
Ein magisches Turnier auf Leben und Tod …

Das rote London steht im Bann des großen Spiels der Elemente, in dem Magier aus aller Welt ihre Kräfte messen. Dass der Antari Kell antritt, ist Ehrensache. Aber auch andere illustre Gäste geben sich die Ehre, etwa der berüchtigte Pirat Alucard Emery – und natürlich die Diebin Lila Bard. Zu dumm, dass in all dem Trubel niemand merkt, dass im schwarzen London etwas Urböses aus tiefem Schlaf erwacht.
Die Stadt London gibt es vier Mal – im grauen London wohnt die Langeweile, im weißen der Hass und im schwarzen das Nichts. Doch im roten London, da wohnt die Magie …
Quelle: Argon Verlag

Meine Meinung:
Nach dem Abenteuerin im Weißen London haben sich die Wege von Kell und Lila getrennt. Lila segelt auf  mit dem Freibeuter Alucard auf dessen Schiff dem Nachfalken durch die Welt und genießt ihre neue Freiheit und die Möglichkeit, endlich Magie wirken zu können. Kell befindet sich derweil weiterhin am Hofe des Königs, jetzt wo sein Leben mit seinem Ziehbruder so eng verbunden ist. Ein Zusammentreffen der beiden bahnt sich an, als ein magisches Turnier ansteht, an dem teilnehmen wollen. Noch ahnt niemand von den beiden, dass sich im Schwarzen London etwas zusammenbraut, dass sie beide in große Gefahr bringen wird.

Ich bin wirklich froh, dass der 2. Teil dieser Reihe auch als Hörbuch erschienen ist. Der Sprecher Peter Lontzek liest wirklich super vor und seine Stimme konnte mich schon beim ersten Teil fesseln. Wieder entführt uns die Autorin in die verschiedenen Londons, und lässt sich wieder einiges einfallen. Ich hatte ja schon die Befürchtung, ich würde mich gar nicht zurecht finden, aber mir ist glücklicherweise die Handlung von Teil 1 noch sehr präsent gewesen und ich habe mich sofort wieder zurecht gefunden.

Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und springt zwischen den verschiedenen Handlungssträngen hin und her, was die Geschichte sehr spannend und abwechslungsreich macht. Kell und Lila sind über die Hälfte der Handlung getrennt und jeder geht seine eigenen Wege. Ich persönlich mag ja Kell wesentlich lieber als Lila. Lila ist mir fast schon unsympathisch, weil sie immer sehr hitzköpfig ist und nur an sich selbst denkt. Die Entwicklungen am Hofe des Roten Londons waren auf jeden Fall sehr ungewöhnlich und ich bin sehr neugierig wie es weiter geht. Dem Leser wird dieses Mal auch Kells Ziehbruder Rhys näher gebracht, was mir sehr gefallen hat. Aber auch der Freibeuter Elucard Emey spielt eine wichtige Rolle. Gerde das Zusammenspiel dieser viele verschiedenen Charaktere macht die Geschichte so interessant.

Hauptaugenmerk liegt bei dem Essen Tasch, dem magischen Tunier, das im Roten London stattfindet. Das Ende ist dieses Mal richtig gemein, man hat fast das Gefühl, die Geschichte endet mitten in der Handlung. Ich freue mich jetzt schon auf den 3. Teil dieser Trilogie (dann hoffentlich wieder als Hörbuch)  und vergebe eine klare Hörempfehlung mit voller Punktzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.