Der verbannte Prinz: Von Göttern und Hexen von Laura Labas

Klappentext:
Das Schicksal machte sich Morgan zum Feind. Nachdem sie von Aithan verstoßen wurde, kehrt sie an den Ort des ursprünglichen Verrats zurück. Yastia. Sie nutzt ihren Hass und den schwelenden Schmerz, um ihren Feind zu enttarnen. Im Palast aus Stein und Glas trifft sie ausgerechnet auf den verwunschenen Gott, der sie dazu zwingt, einen riskanten Auftrag anzunehmen. Dieser bringt sie in größere Schwierigkeiten als zunächst geahnt. Schmugglerin, Wölfin oder Knochenhexe um die Wahrheit über sich und ihre Vergangenheit herauszufinden, muss Morgan lernen, alles in sich zu vereinen.
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Morgan kehrt nach Yastia zurück, um denjenigen zu finden, der sie bei ihrem letzten Auftrag verraten hat.  Der verwunsche Gott Cael tritt an sie heran, sie soll für ihn einen etwas erledigen, was ihr natürlich widerstrebt, denn Cael kann man einfach nicht vertrauen. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil von insgesamt 4. Ich muss gestehen, dass ich am Anfang doch einige Probleme mit den Charakteren und der Handlung hatte. Bei High Fantasy ist das ja immer so eine Sache, eigentlich ist es ratsam, die Bücher kurz hintereinander zu lesen. Zum Glück wiederholt die Autorin etwas und ich habe einfach noch einmal das letzte Kapitel von Teil 1 gelesen.

Die Handlung wird aus den Perspektiven von Morgan, Rhea, Aithan und Jaiden erzählt. Die Geschichte springt immer wieder zwischen den Charakteren , den Orten und den verschiedenen Handlungssträngen hin und her. Jeder von den Charakteren erlebt etwas anderes, was ich sehr spannend fand. Während Morgan einen Verräter sucht, versucht Aithan seinen Thron zurück zu erobern. die Handlung ist insgesamt wirklich sehr komplex und der Fantasy-Anteil ist dieses Mal etwas höher, denn Morgan benutzt ihre Knochenmagie. Diesen Aspekt der Geschichte ist auf jeden Fall sehr interessant. 

Was mir in diesem Teil fehlt ist die Romantik, es wird zwar etwas angedeutet, aber man hat das Gefühl, dass die Autorin diese Entwicklungen gar nicht so Ernst meint, zumindest ging es mir dabei so. Am Ende bleiben immer noch viele Fragen offen, den 3. Teil habe ich mir jetzt gekauft, damit ich nicht wieder so Startschwierigkeiten habe. Mir hat dieser Teil auch wieder sehr gut gefallen. Ich vergebe die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.