Das Herz der Kämpferin von Adrienne Young

Klappentext:
Sie ist zur Kämpferin erzogen worden, und als Tochter des Clan-Führers würde die siebzehnjährige Eelyn jederzeit ihr Leben für ihre Familie und ihre Freunde geben. Während einer Schlacht gegen die verfeindeten Riki traut sie ihren Augen nicht. Denn Eelyn sieht ihren tot geglaubten Bruder – wie er an der Seite eines kühnen Riki kämpft. Weder ein Pfeil im Arm noch ein Schwerthieb könnte Eelyn so schwer treffen wie der Verrat ihres Bruders. Sie selbst würde sich niemals mit dem Feind verbünden. Auch nicht, wenn sie sich verliebt. Und selbst dann nicht, wenn es den Untergang der Clans bedeutet. Oder?
Quelle: Harpercollins Deutschland

Meine Meinung:
Eelyn gehört zum Clan der Aska und wurde bereits als junges Mädchen zu einer Kämpferin ausgebildet. Vor 5  Jahren hat sie im Kampf gegen die Riki ihren Bruder Iri verloren. Als sie jetzt wieder gegen die Riki kämpft, muss sie feststellen, dass Iri gar nicht tot ist. Er kämpft auf der Seite der Riki. Eelyn ist geschockt und als sie hinter ihm her läuft, wird sie von den Riki gefangen genommen. Hier wird sie ausgerechnet an die Familie verkauft, bei der Iri heute lebt. Sie ist zutiefst enttäuscht von Iri. Als die Aska und die Riki von einem gemeinsam Feind angegriffen werden, muss Eelyn

Ich muss gestehen, dass ich gar keine Ahnung hatte, was mich bei diesem Buch hier warten wird. Der Klappentext klangt unheimlich interessant und auch das Cover hat mich sehr angesprochen. Die Autorin entführt den Leser in eine mittelalterliche Welt, die sehr an die Wikingerzeit erinnert. Die Menschen leben in Clans zusammen und führen ein einfaches Leben. Die Clans sind untereinander verfeindet und es kommt immer wieder zu Kämpfen. Die Autorin bringt diese Stimmung wirklich sehr gut rüber und ich fand die Geschichte unheimlich fesselnd. 

Die Handlung wird aus der Sicht von Eeyln in der Ich-Perspektive erzählt. Eelyn ist ein sehr interessanter Charakter, denn einerseits ist sie sehr stark, aber andererseits auch sehr verletzlich. Der Verrat ihres Bruders belastet sie sehr und es fällt ihr sehr schwer, ihm zu verzeihen. Ihr inneren Konflikt wird wirklich sehr gut dargestellt. Das Leben bei den Riki gestaltet sich anfangs sehr schwer für sie. Aber da gibt es einen gemeinsamen Feind und die beiden Clans müssen auf einmal zusammen arbeiten. Es gibt sogar eine Romanze, die mir ebenfalls sehr gut gefallen hat.

Insgesamt konnte mich dieses Buch völlig überzeugen und ich wurde positiv überrascht. Auch wenn die Grundgeschichte recht simpel ist, hat die Autorin diese so spannend und emotional, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte, zu lesen. von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.