Coldworth City von Mona Kasten

Klappentext:
Vor drei Jahren täuschte Raven ihren Tod vor, um der skrupellosen Forschungsorganisation AID zu entkommen. Seitdem ist sie auf der Flucht, denn Raven ist eine Mutantin, die über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, und AID würde alles tun, um sie wieder in ihre Gewalt zu bringen. Seit ihrer Flucht lebt Raven unerkannt in Coldworth City – bis der verschlossene Wade auftaucht und ihr anbietet, sie im Umgang mit ihren Fähigkeiten zu unterrichten. Damit ist die Zeit des Versteckens vorüber, denn schon bald sehen sich Raven und Wade einer Verschwörung gegenüber, die nicht nur das Ende der Mutanten bedeuten, sondern auch die ganze Welt ins Chaos stürzen kann. Ein Superhelden-Roman für die riesige Fangemeinde erfolgreicher Serien wie Jessica Jones, Agents of S.H.I.E.L.D., X-Men oder Supernatural.
Quelle: Droemer Knauer Verlag

Meine Meinung:
Seit 3 Jahren verstecken sich Raven und ihr Bruder Knox vor der AID. Raven ist eine Mutantin und sie und ihr Bruder wurde von der AID gefangen gehalten und verbotenen Tests unterzogen. Jetzt führen die beiden ein einigermaßen normales Leben, aber immer in der Angst, von der AID entdeckt zu werden. Dann taucht der Mutant Wade bei ihnen auf und macht den beiden ein Angebot. Wade gehört zum Widerstand, der für eine Gleichberechtigung der Mutanten kämpft. Raven ist anfangs sehr misstrauisch, willigt dann aber ein.. Gemeinsam mit dem Widerstand wollen sie die Machenschaften der AID aufdecken und an die Öffentlichkeit bringen. Eine gefährliche Aufgabe, aber jetzt ist Raven ja nicht mehr alleine.

Bisher hatte ich nie etwas von der Autorin gelesen, dies war mein erstes Buch von ihr. Klappentext und Cover haben mich sehr angesprochen, deshalb wollte ich sehr gerne lesen. Die Autorin entführt uns hier nach Coldworth City in eine Welt in der es Mutanten gibt. Das ganze hatte natürlich große Ähnlichkeit mit X-Men, aber die Autorin hat die Geschichte auf ihre eigene unterhaltsame Weise umgesetzt. Und da ich X-Men wirklich mag, konnte mich Coldworth City auch überzeugen.
Die Handlung wird überwiegend aus der Sicht von Raven erzählt, zwischendurch wechselt die Perspektive auch zu Wade und Knox. Raven ist ein starker Charakter, sie kümmert sich aufopfernd um ihren Bruder und setzt alles daran, dass es im gut geht. Raven hat ganz besondere Kräfte und ist ein sehr starker Mutant. Etwas was dem Widerstand sehr zu Gute kommt. Der Widerstand nimmt eine große Rolle ein und ist sehr gut strukturiert. Hier erhalten die Mutanten Unterricht und lernen, ihre Fähigkeiten zu kontrollieren.
Wade gibt sich anfangs eher geheimnisvoll und verschlossen. Er hat wie Raven und Knox schlimme Dinge durchmachen müssen. Zwischen ihm und Raven knistert es sehr und die Liebesgeschichte nimmt eine wichtige Rolle ein.
Mich konnte dieses Buch auf jeden Fall überzeugen. Es ist rasant geschrieben, es gibt jede Menge Aktion und auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Am Ende sind alle Fragen beantwortet und die Geschichte rein theoretisch zu Ende. Aber es gibt genügend Potential, um aus dem Ganzen eine Serie zu machen. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.

Ein Kommentar Füge deinen hinzu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.