Beautiful Liars, Band 1: Verbotene Gefühle von Kathrine McGee

Klappentext:
Manhattan, 2118: Im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt feiern die Reichen und Schönen eine rauschende Party. Für fünf von ihnen wird nach dieser Nacht nichts mehr so sein wie zuvor. Die wunderschöne Avery, die intrigante Leda, die verführerische Eris, die verzweifelte Rylin, der ehrgeizige Watt – einer von ihnen wird den Abend nicht überleben.
Quelle: Ravensburger Verlag

Meine Meinung:
Der Klappentext gibt  die Handlung eigentlich sehr gut wieder, also gibt es dieses Mal keine Zusammenfassung der Handlung von mir .
Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, was ich am Anfang etwas verwirrend fand, denn man kennt die einzelnen Leute ja noch gar nicht. Die Geschichte fängt mit dem Ende an, nämlich das einer von den Hauptcharakteren von dem Hochhaus stürzt, in dem sie alle leben. Die fünf Hauptcharaktere kommen alle aus unterschiedlichen Schichten. Da wären Avery, Leda, Eris aus der Oberschicht und Rylin und Watt aus der Unterschicht. Sie stehen alle irgendwie in Verbindung so das sie am Ende alle auf dieser Party ganz oben im Tower landen.
Die Idee ist leider überhaupt nicht neu und hat mich stark an Serien wie Gossip Girl oder Pretty Little Liars erinnert. Deshalb verstehe ich auch den Hype um diese Reihe nicht wirklich. Das einzig Neue an dieser Reihe ist, dass die Handlung in der Zukunft spielt und es jede Menge technische Errungenschaften gibt, die es heute noch nicht gibt. Ansonsten sind die Probleme der Charaktere die gleichen. Fast alle von ihnen haben Drogenprobleme oder sind in jemanden verliebt, der ihre Gefühle nicht erwidert.
Zwischendurch stand ich wirklich kurz davor, das Buch abzubrechen, denn die Charaktere sind alle sehr anstrengend. Sie sind nicht ehrlich zueinander und belügen sich ständig und ich fand keinen von ihnen wirklich sympathisch. Das fand ich persönlich sehr anstregend. Ich habe weiter gelesen, weil ich wissen wollte wer von ihnen jetzt am Ende stirbt und warum.
Ob ich die Reihe weiter verfolge, weiß ich noch nicht, richtig schlecht war das Buch nicht, aber hat so gar nicht meinen Geschmack getroffen. Von mir gibt es 3 von 5 Punkten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.