Vicious – Das Böse in uns (Vicious & Vengeful) von V. E. Schwab

Klappentext:
Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, sondern um mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder aufzuerstehen. Als junge, brillante Medizinstudenten wissen sie genau, was sie tun. Sie planen das Experiment minutiös ­? und haben Erfolg: Beide kommen verwandelt wieder ins Leben zurück. Eli entwickelt eine erstaunliche Regenerationskraft und wird praktisch unsterblich, Victor kann anderen Schmerz zufügen oder nehmen. Was sie nicht unter Kontrolle haben, ist die Tragödie, die durch ihr Experiment ausgelöst wird. Denn Superkräfte allein machen keine Helden …
Quelle TOR Verlag

Meine Meinung:
Die Medizinstudenten Victor und Eli wagen ein gefährliches Experiment, bei dem sie sterben könnten. Aber das ist auch ihr Ziel, denn sie wollen durch die Nahtoderfahrung besondere Kräfte erlangen. Das Experiment glückt und beide verfügen tatsächlich über besondere Fähigkeiten. Nur zerbricht auch ihre Freundschaft an den neuen Fähigkeiten, denn sie haben sich auch sonst sehr verändert. Von nun an sind die beiden erbitterte Feinde.

Der Klappentext zu dieser Geschichte klangt wirklich vielversprechend und auch mit diesem Buch schafft es die Autorin wieder, mich in den Bann zu ziehen. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und fängt in der Gegenwart an. Die Autorin wirft ihre Leser mitten in die Handlung und erklärt in Rückblenden wie es zu der aktuelle Situation gekommen ist. Das fand ich extrem spannend und sehr gelungen. Es handelt sich hier übrigens nicht um ein Jugendbuch, denn insgesamt ist die Handlung sehr düster und teilweise auch recht brutal.

Hauptfiguren sind die beiden Männer Victor Vale und Eli Ever, die durch ein Experiment besondere Fähigkeiten erlangen. Wie der Klappentext schon sagt, Superkräfte allein machen keinen Helden. Die beiden sind alles andere als gute Superhelden, man kann sie fast schon als Bösewichte bezeichnen. Aber das macht gerade die Geschichte so interessant. 

Mich hat diese Geschichte unheimlich fasziniert. Gerade, weil die Charaktere so untypisch waren und die Handlung überhaupt nicht vorhersehbar war.  Es gibt keinen richtigen Cliffhanger, aber viel Spielraum für eine Fortsetzung, auf die ich mich schon sehr freue. 

Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.