Seelenlos: Splitterglanz (Seelenlos 1) von Juliane Maibach

Klappentext:
Gwen hätte niemals gedacht, dass sie sich jemals solche Fragen stellen müsste: Wie findet man den Weg aus einer fremden Welt zurück, nachdem man durch einen Spiegel gefallen ist? Wie tötet man ein Wesen, das keine Seele besitzt und beinahe unsterblich ist? Und wie soll man mit einem verschlossenen, schlecht gelaunten Kerl zurechtkommen, der in einem eigentlich nichts anderes als ein Mittel zum Zweck sieht und keinen Wert auf Gesellschaft legt? Gwen verfügt über eine ganz besondere Gabe, die ihr Begleiter Tares auch für sich nutzen will: Sie kann das Licht der Splitter des Glutamuletts wahrnehmen. Setzt man diese zusammen, wird einem sein sehnlichster Wunsch erfüllt. Schon bald wird Gwen immer tiefer in die Geschehnisse hineingezogen und muss feststellen, dass sie nicht ohne Grund in diese fremde Welt gelangt – sie von dunklen Geheimnissen und drohendem Unheil umgeben ist: Die Seelenlosen sind nahe.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Als Gwens Großvater väterlicherseits stirbt, hinterlässt dieser ihr einige Erbstücke, mit denen sie erst einmal gar nichts anfangen kann. Dann stellt sich aber heraus, dass sie mit dem kleinen Taschenspiegel ihres Großvaters in eine Parallelwelt reisen kann. Hier trifft sie auf den schweigsamen und mürrischen Tare. Tares will ihre besondere Gabe, die Splitter des Glutamuletts schon aus weiter Entfernung spüren zu können, für sich nutzen. Denn einige Splitter hat er schon und mit Gwens Hilfe kann er viel schneller an die anderen gelangen. Das zusammengesetzte Amulett erfüllt einem jeden Wunsch, was natürlich noch andere Leute auf seine Spur gebracht hat. Gwen erklärt sich bereit, ihm zu helfen, auch wenn sie noch keine Ahnung hat, was sie alles in dieser geheimnisvollen Welt erwartet.

Vorgelesen wird das Hörbuch von Marlene Rauch. Ihre Stimme passt sehr gut zu Gwen und sie hat wirklich sehr gut vorgelesen.
Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Pentalogie. Die Autorin entführt uns in eine Welt voller Magie und Geheimnisse. Gwen hat anfangs überhaupt keine Ahnung was sie in dieser Welt erwarten wird. Als Leser merkt man sofort, das Taris anfangs nicht ganz ehrlich zu ihr ist. Er gibt sich eher geheimnisvoll und mysteriös, aber Gwen mag ich trotzdem sehr. Im Laufe der Handlung kommen die beiden sich näher.
Sie tun sich zusammen und bilden eine Gemeinschaft, später kommen noch 2 weitere Weggefährten dazu. Die Vier sind alle sehr unterschiedlich, was aber den besonderen Reiz der Gemeinschaft macht. Jeder von ihnen hat ein Geheimnis, das erst im Laufe der Handlung ans Licht kommt. Je mehr man über die einzelnen Charaktere erfährt, umso sympathischer werden sie einem. Die Handlung ist insgesamt eher ruhig, es wird viel geredet und durch die Gegend gereist, was ich aber sehr mochte. Die Geschichte endet mit einem fiesen Cliffhanger, ich hoffe sehr, dass die Reihe auch weiter als Hörbuch vertont wird, darüber würde ich mich sehr freuen.

Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.