Schatten der Ewigkeit – Zwillingsblut: (Die Alias-Reihe 1) von Carolin Wahl

Klappentext:
Götter, Geister, Fabelwesen – das sind die Namen, die Menschen den Alias gegeben haben. Die Gestaltwandlerin Kit arbeitet bei der Alias Einheit, deren Aufgabe es ist, die Sterblichen vor abtrünnigen Alias zu schützen. Nach einer Katastrophe, bei der ihr Partner stirbt, wird sie nach Edinburgh versetzt, aber auch hier scheint der Tod Kit zu verfolgen: Eine grausame Mordserie erschüttert die Stadt, und die Opfer scheinen alle eng mit Kit verbunden zu sein. Gemeinsam mit ihrem menschlichen Partner Keagan versucht sie, den wahren Mörder zu finden und eine zweite große Katastrophe zu verhindern. Allerdings hat sich ein mächtiger Todesdaimon ihre Fährte aufgenommen, denn er ist der festen Überzeugung, dass Kit mehr über die Vorfälle weiß, als sie zugibt …
Quelle Knaur Verlag

Meine Meinung:
Die Kitsune Kit gehört zum DoAC, Department of Alias Crime, einer Organisation, die abtrünnige Alias und Nox jagt. Bei ihrem letzten Einsatz ist ihr Partner getötet worden, diesen Verlust muss sie erst einmal verarbeiten. Sie hat sich nach Edinburgh versetzen lassen und ihre Patentante Phelia Lockhardt kümmert sich um sie. Als Chief vom DoAC besorgt sie Kit einen neuen Partner, den Menschen Keagan McCadden, mit dem sie von nun ein Team bilden soll. Aber irgend etwas stimmt nicht, es kommt vermehrt zu Nox-Angriffen. Deputy Director Helios taucht in Edinburgh auf und vermutet, dass Kit etwas mit all dem zutun hat. 

Kennt ihr das, wenn Bücher vom Verlag angekündigt werden und ihr wollt sie unbedingt lesen? So ging es mir hier bei diesem Buch von Carolin Wahl. Die Autorin entführt uns in eine Alternative Welt, in der es sogenannte Alias gibt. Hinter diesem Begriff verbergen sich Vampire, Hexen, Kitsune und viele andere Wesen. Sie leben unter den Menschen, die nichts von ihnen ahnen. Die Handlung ist überraschend komplex und am Anfang wird der Leser erst einmal in die Handlung geworfen ohne irgendwelche Informationen. Die liefert die Autorin erst nach und nach. 

Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Kit und Nakir, einem Todesdaimon und Deputy Director. Was die beiden miteinander zutun haben, erfährt man auch erst im Laufe der Handlung. Mir hat dieser erste Teil und die Welt, in die uns die Autorin hier entführt, richtig gut gefallen. Es handelt sich hier übrigens nicht um ein Jugendbuch, teilweise geht es recht brutal und düster zu, was mir aber richtig gut gefallen hat. Kit ist eine Kick-Ass-Heldin, die aber auch eine verletzliche Seite, was ich sehr an ihr mochte. Nakir ist sehr dominant. Es gibt eine Romanze, die eine wichtige Rolle spielt, aber ein offenes Ende hat. Es gibt keinen Cliffhanger, die Handlung ist rein theoretisch abgeschlossen, aber es viel viel Spielraum für weitere Teile. 

Wer gerne spannende Urban Fantasy mag, wird hier auf seine Kosten kommen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.