Sam von Susanne Caspary

Inhalt:
Als ich vor über sechs Jahren zurück nach England ging um meine geliebte
Großmutter zu beerdigen, war mein Leben schlicht gesagt das einer ganz
normalen, sechsundzwanzigjährigen jungen Frau, die kurz vor dem
Abschluss an der Uni stand. Ich erwartete von meinem Leben nicht mehr
und nicht weniger als jede andere Frau meines Alters: eine gute
Ausbildung, einen liebenden Mann, drei fröhliche Kinder und ein Haus in
der Vorstadt. Doch dann traf ich ihn, … den Mann, der meine Welt auf den Kopf stellte.
Alexander DeMauriere: arrogant, extrem gutaussehend, finanziell unabhängig und … ein unsterblicher Vampir.
Das
Schicksal hat uns zusammengeführt und mich in eine Welt katapultiert,
voller Gefahren, Ängste und Verrat. Aber auch in eine Welt voller Liebe,
Leidenschaft und Erotik. Ich heiße Samantha und hier ist meine Geschichte…..

Meine Meinung:
Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht die 26jährige Samantha. Sie studiert in Arizona und steht kurz vor ihrem Abschluss. Nach dem Tod ihrer Großmutter kehrt sie nach England zurück, um das geerbte Cottage zu beziehen. Dort lernt sie den geheimnisvollen Alexander DeMauriere kennen, der ihr bisheriges Leben ganz schön durcheinander bringt.

Die Story ist recht einfach erzählt und vielleicht auch nicht ganz neu, aber ich habe mich gut unterhalten gefühlt.  Wer hier leichte Unterhaltung mit Romantik, Spannung etwas Aktion erwartet wird auf seine Kosten kommen. Für ein Erstlingswerk ist das Buch sehr erstaunlich.
Die Geschichte wird in der Ich-Form aus der Sicht von Samantha erzählt. Das Buch wird in 3. Teile erzählt. Im ersten geht es überwiegend um das Kennenlernen der beiden. Der Romantikanteil ist hier sehr hoch. Es gibt ein ständiges Hin und Her zwischen den beiden. Manchmal hat sich die Story etwas gezogen und war an einigen Stellen recht langatmig. In den beiden anderen Teilen geht es vor allem darum, wie Sam damit umgeht, das ihr Freund ein Vampir ist. Gefahr droht den beiden durch den Rat der Vampire, Sam und Alexander geraten mit in in eine politische Umwälzung, in der beide eine wichtige Rolle spielen.

Die Handlung ist zwar in sich abgeschlossen, aber endet mit einer
Entscheidung, über deren Auswirkung ich wirklich gerne etwas mehr
gelesen hätte. Laut Internetseite der Autorin gibt es keine Fortsetzung von Sams und Alexanders Geschichte gibt, aber sie schreibt an einem anderen Buch mit zwei anderen Hauptfiguren, in dem es dann auch ein Wiedersehen mit Sam und Alexander geben wird.

Insgesamt vergebe ich 8,5 von 10 Punkten.

Ein Kommentar Füge deinen hinzu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.