Nixenherz von Patricia Strunk

Klappentext:
„Ich habe Angst, aber nicht vor ihm, sondern vor dem, was seine Berührung in mir auslöst, obwohl ich weiß, dass seine Zärtlichkeit nicht mir gilt. Wie könnte Aslard etwas für mich empfinden – dem Geschöpf, das seine große Liebe verzehrt hat?“

Die Flussnixe Yrssa, im Körper eines Menschenmädchens gestrandet und aller Magie beraubt, ist entschlossen, ihr Herz von dem verräterischen König zurückzuholen, der es ihr ein Vierteljahrhundert zuvor aus der Brust geschnitten hat. Doch dabei kommen ihr nicht nur dessen Sohn und die Gefühle des ertrunkenen Mädchens in die Quere, sondern auch eine Hexe, die schon lange nach Yrssas Magie trachtet und nicht einmal davor zurückschreckt, sich der Seelen der Toten zu bedienen, um zu bekommen, was sie will.

Eine märchenhafte Geschichte um verratenes Vertrauen, Rache und eine Liebe über den Tod hinaus.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Die Nixe Yrssa wird von ihrem menschlichen Geliebten König Ronan hinterhältig getötet, in dem er ihr Herz stielt. Jetzt nach einem Vierteiljahrhundert wird ihre Seele wiedergeboren in der jungen Menschenfrau Ningal, die gerade in Meer ertrunken ist. Ihr Reich ist dem Untergang geweiht und Yrssa will um jeden Preis ihr Herz und ihre Magie zurück. Ausgerechnet der Sohn von Ronan, Prinz Aslard scheint Gefühle für Ningal zu haben. Kann Yrssa ihm überhaupt vertrauen?

Also erst einmal muss ich sagen, dass ich das Cover unglaublich toll finde. Das ist ein richtiger Blickfang und macht sehr neugierig auf das Buch. Geschichten mit Meerwesen üben ja immer einen gewissen Reiz auf mich auf und diese Geschichte hier hat mich sehr neugierig gemacht.
Ich bin wirklich positiv überrascht worden. Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt.  Der Leser wird in eine mittelalterliche Welt mit vielen magischen Wesen entführt. Neben den Nixen gibt es noch Kelpies, Vampire und vieles mehr, was ich sehr spannend fand. Wir begleiten die Nixe Yrssa bei ihren Erlebnissen in der Menschenwelt und ihren Kampf um ihr Herz.
Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Yrssa, einem Charakter, den ich wirklich mochte. iesen Konflikt, den sich austragen muss, weil sich ihre Seele mit den Erinnerungen und Gefühlen von Ningal vermischt,  hat mir sehr gut gefallen hat. Denn solche Gefühle kennt sie eigentlich gar nicht. Auch die Gefühle für Aslard verwirren sie sehr. Romantik spielt ebenfalls eine wichtige Rolle.
Das Ende hat mich unheimlich überrascht, denn mir war vorher dem Lesen gar nicht klar, dass es sich hier bei den Buch um eine Reihe handelt. Die Geschichte endet mit einem fiesen Cliffhanger und ich würde am liebsten sofort weiter lesen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.