Immortal Love. Ein Hauch von Menschlichkeit von Claudia Romes

Klappentext:
**Wenn Liebe mehr heißt als »für immer«**
Als Sarah Heys sich nach einer Party auf den Weg nach Hause macht und dabei in einen schweren Autounfall verwickelt wird, scheint ihr Leben dem Ende nah. Doch dann taucht plötzlich ein Unbekannter auf und rettet sie. Wochen später begegnet sie dem geheimnisvollen Zachary, den Sarah als ihren Lebensretter wiedererkennt. Fasziniert von seiner Unnahbarkeit besucht sie ihn auf seinem Wohnsitz Schloss Glamis. Doch um das uralte Gemäuer rankt sich eine unheimliche Legende und die Tatsache, dass Sarah dem jungen Erben ihr Leben verdankt, lässt sie unabsichtlich zu einem Teil davon werden. Schon bald kann sie sich Zacharys Nähe nicht mehr entziehen und muss eine Entscheidung treffen, die sie für die Ewigkeit bindet.
Quelle: Dark Diamonds Verlag

Meine Meinung:
Auf dem Nachhauseweg von einer Party hat Sarah Heys einen schweren Unfall. Fast wäre sie gestorben, aber da taucht ein unheimlicher Fremder auf und rettet sie. Als Sarah ihn später wieder sieht, tut er so, als wenn er sie gar nicht kennen würde. Warum benimmt sich der junge Graf von Schloss Glamis so und welches Geheimnis umgibt ihn? Sarah fühlt sich sehr zum Zachary hingezogen, aber sein Geheimnis bringt sie ihn große Gefahr.

Bei diesem Buch handelt es sich tatsächlich mal um eine abgeschlossene Geschichte, worüber ich mich sehr gefreut habe. Die Autorin entführt uns in ein kleines Dorf nach Schottland. Hier kennt jeder jeden und die Autorin vermittelt das typische Kleinstadtfeeling. Aber das Dorf hat auch ein Geheimnis bzw. die adlige Familie Strackmore, die auf dem Schloss Glamis lebt. Um diese Familien ranken sich so einige schaurige Gerüchte, von denen Sarah aber anfangs gar nichts weiß. Insgesamt ist die Stimmung im Buch oft schaurig und gruselig, was mir sehr gut gefallen hat.
Die Liebesgeschichte nimmt einer zentrale Rolle ein. Die Anziehung zwischen Sarah und Zach ist stark. Insgesamt beschreibt die Autorin das ganze aber eher keusch, es wird sich überwiegend nur geküsst.
Das Familiengeheimnis der Strackmores ist ebenfalls zentrales Thema und man sucht nach einer Lösung für den Fluch. Natürlich gibt es auch Gegner, die es auf die Familie abgesehen haben, was die Autorin sehr spannend umgesetzt hat.
Insgesamt hat mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen. Und obwohl die Geschichte eigentlich zu Ende ist, besteht durchaus Potential für eine Fortsetzung mit einem anderen Charakter. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.