Ich bin … der Anfang – Teil 3 (ISAY-Reihe) von Celeste Ealain

Klappentext:
DNA verändert sich, neues Leben entsteht und zwischen all diesem Chaos muss Silena eine folgenschwere Entscheidung treffen. Ihr Auftrag fällt ihr schwer, doch welche Wahl hat sie? Kann sie der Liebe ihres Lebens die Wahrheit verheimlichen oder lässt ihr Erzfeind sie auffliegen, der ausgerechnet von dem stillen Zeugen aufgeklärt wird, den sie nährt und in sich trägt? Was hat es mit der Garde und ihren blauen Adern auf sich und wird endlich Ruhe einkehren in einer Gemeinschaft von Spezies, die so niemals hätten zusammenfinden dürfen …?
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Nachdem Selinas Halbbruder Asrael besiegt wurde, müssen die Bewohner von Perlonn 2 sich neu organisieren. Die Menschen und die Huraten auch Vampire genannt schließen Bündnisse, um ein gemeinsames Leben für alle zu ermöglichen. Natürlich ist das nicht so einfach und auch die Wächter mischen sich immer wieder ein. Durch Selinas Blut ist es unter den Vampiren zu Mutationen gekommen, was sie gar nicht gut heißen.

Nachdem ich die ersten beiden Teile dieser Reihe sehr gut fand, musste ich einfach auch Teil 3 lesen. Zum Glück gibt es am Anfang vom dritten Teil eine Zusammenfassung aller wichtigen Ereignisse, sonst wäre ich wirklich völlig aufgeschmissen gewesen. Zwar konnte ich mich dann an die grobe Handlung erinnern, nur hatte ich trotzdem so meine Probleme mit den vielen Charakteren. Das hat am Anfang doch sehr meinen Lesefluß behindert, weil ich mich ständig gefragt habe, wer das denn gerade ist, über den die Autorin da gerade schreibt. Hinzu kommt noch, dass es einige neue Charaktere gibt. Erst im Laufe der Handlung klären sich viele anfänglichen Fragen.
In diesem Teil geht es vor allem darum, dass die Welt neu strukturiert wird, was natürlich gar nicht so einfach ist. Es gibt viele Entwicklungen bei den Charakteren, die ich sehr interessant fand. Neben Silena und Edrian steht noch ein weiteres Pärchen im Mittelpunkt der Handlung, was die Handlung sehr auflocker. Bei Silena und Edrian gibt es nämlich jede Menge Probleme.
Ich persönlich fand den 3. Teil leider bisher am schwächsten von allen Teilen. Das Buch war natürlich nicht grundsätzlich schlecht, aber mir haben die anderen Teile einfach besser gefallen. Deshalb gibt es dieses Mal “nur” 4 von 5 Punkten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.