Gegen das Schicksal: Rat der Neun 2 von Veronica Roth

Klappentext:
Er würde für sie sterben. Sie würde für ihn töten. Das Leben der beiden Liebenden Cyra und Akos ist von einem unausweichlichen Schicksal bestimmt, das die Orakel bei ihrer Geburt geweissagt haben. Demnach soll Akos im Dienst seiner Familie sterben. Als der Tyrann Lazmet, Cyras totgeglaubter Vater, den Thron wieder für sich beansprucht, sieht Akos sein Ende näher denn je. Ein brutaler Krieg wird entfesselt, und Cyra und Akos sind zu allem bereit, um ihn zu stoppen. Für Cyra könnte das bedeuten, dass sie ihren Vater töten muss. Für Akos steht alles auf dem Spiel. Doch schließlich wendet das Schicksal beider Leben auf vollkommen unerwartete Weise …
Quelle: Der Hörverlag

Meine Meinung:
Cyra und Akos sind jetzt endlich zusammen, aber für wie lange? Denn ihr von einem Orakel weisgesagtes Schicksal sieht nicht gut für sie aus. Als dann auch noch Lazmet, Cyras totgeglaubter Vater, wieder auftaucht und die Macht an sich reißt, scheint sich ihr Schicksal zu erfüllen. 

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um den 2. Teil der Reihe. Wer also den 1. Teil noch nicht kennt, sollte jetzt nicht weiter lesen, sonst besteht die Gefahr, dass er gespoilert wird. Das Hörbuch ist insgesamt 13 Stunden und 41 Minuten lang. Es wird von vier Sprechern gelesen, was ich schon mal sehr interessant fand. Neben Cyra und Akos dürfen noch zwei weiter Charaktere die Handlung aus ihrer Sicht erzählt.  Ich muss gestehen, dass ich Anfang doch arge Probleme hatte, ich konnte mich leider nicht mehr an alles aus dem 1. Teil erinnern. Es hat etwas gedauert bis mir die Dinge wieder eingefallen sind, denn zum Glück wiederholt die Autorin einiges. 

Insgesamt geht die Autorin sehr ins Detail, wir erfahren viel über den Rat und über die Planeten, was ich teilweise interessant, aber teilweise auch etwas langatmig fand. Die Handlung hätte für meinen Geschmack manchmal etwas mehr Spannung gebrauchen können. Mir persönlich haben die Passagen mit Cyra und Akos noch am besten gefallen. Die Beziehung der beiden spielt natürlich wieder ein wichtige Rolle und entwickelt sich weiter. Ab der Mitte überrascht die Autorin mit einer wirklich gelungenen Wendung, die vieles verändert. Das Auftauchen von Lazmet dauert übrigens auch sehr lange, das passiert auch erst in der Mitte der Geschichte. 

Das Ende hat mir sehr gut gefallen und lässt mich sehr zufrieden zurück. Auch wenn ich den 2. Teil etwas schwächer fand, wurde ich insgesamt gut unterhalten und vergebe 4 von 5 Punkten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.