Gefährtin der Finsternis von Lucy Blue

Klappentext:
Zehn Jahre ist es her, dass Simon of Lyan in einen Vampir verwandelt wurde. Nun reist er mit seinem Freund Orlando zu Schloss Charmont, in der Hoffnung, dort den Schatz zu finden, der ihn wieder in einen Menschen verwandeln kann. Auf Schloss Charmont lernt er die junge und wunderschöne Hausherrin Isabel kennen. Sofort entbrennt eine ungeahnte Leidenschaft zwischen den beiden. Doch dann taucht plötzlich Kivar auf dem Schloss auf, der Simon einst in einen Vampir verwandelt hat. Wird er Simons und Isabels Glück zerstören?
Quelle: Verlag

Meine Meinung:
Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Zuerst hat es mich etwas an die Schattenritter erinnert, denn der Schatz, nachdem Simon sucht, ist der Heilige Gral. Das kam mir irgendwie bekannt vor. Der Roman spielt zeitlich gesehen zurzeit der Kreuzzüge also 1000 – 1200. Simon gerät bei einem seiner Aufträge in einen Hinterhalt und wird zum Vampir gemacht. Auf seiner Suche nach Erlösung kommt er zum Schloss Charmont, wo Isabell Hausherrin ist, die es bisher raffiniert geschafft hat, alle vom König vorbeigesangten potentiellen Ehemänner zu verscheuchen. Simon gibt sich als ihr Cousin aus und sucht in den Katakomben im Schloss nach Hinweisen auf den Gral. Die beiden Hauptfiguren waren mit sehr sympatisch. Isabell ist eine selbstbewusste junge Frau, die ihre kleine Gemeinschaft im Schloss zusammenhält und versorgt. Simon sträubt sich zuerst sehr gegen seine Gefühle für Isabell, da sie sein Geheimnis nicht kennt.

Es ist der erste Teil einer Reihe. Im Original sind 3 Bücher in der Reihe erschienen.  Hinter dem Pseudonym Nancy Blue verbirgt sich übrigens die Autorin Jayel Wylie.  Von mir gibts 9 von 10 Punkten für einen schönen romantischen historischen Vampirroman.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.