Ein Kleid aus Seide und Sternen von Elisabeth Lim

Klappentext:
Maia Tamarin träumt davon, die beste Schneiderin des Reiches zu werden. Sie lernt diese Kunst von ihrem Vater und ist sehr begabt, aber als Mädchen ist ihr die Ausübung dieses Berufes untersagt. Als der Kaiser einen Wettbewerb um den Posten des Hofschneiders ausruft, fasst sie einen gewagten Plan: Verkleidet als Junge reist sie unter dem Namen ihres Bruders an den Hof, um für ihren Traum zu kämpfen. Unter den zwölf Schneidern, die sich bewerben, herrscht hohe Konkurrenz, das Leben am Hof ist von Intrigen bestimmt – und keiner darf Maias Geheimnis erfahren, denn dann erwartet sie der Tod. Doch schon bald zieht sie die Aufmerksamkeit des geheimnisvollen Magiers Edan auf sich: Er scheint ihre Verkleidung zu durchschauen. Und Maia braucht seine Hilfe, um die schier unmögliche letzte Aufgabe des Wettbewerbs zu erfüllen: Sie muss drei magische Kleider für die kaiserliche Prinzessin nähen, die aus Elementen der Sonne, der Sterne und des Mondes gewirkt sind. Zusammen mit Edan begibt sich Maia auf eine gefährliche Reise, die sie fast alles kostet, was ihr lieb und teuer ist …
Quelle: Carlsen Verlag

Meine Meinung:
Maia lebt mit ihrem Vater und ihrem Bruder Keton in der kleinen Hafenstadt Port Kamalan in A’landi. Ihre Mutter ist schon viele Jahre tot und ihre beiden anderen Brüder sind im Krieg umgekommen. Ihr Vater ist Schneider und auch sie hat diesen Beruf gewählt. Als ihr Vater aufgefordert wird, an einem Wettbewerb um den Posten des Hofschneiders des Kaisers teilzunehmen, reist an seiner Stelle Maia an den Hof. Sie muss sich aber als Junge verkleiden, denn Frauen dürfen den Beruf des Schneiders nicht ausüben. Am Hofe ist sie den Intrigen der anderen Schneider ausgeliefert.  

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Dilogie. Die Autorin entführt ihre Leser in eine Welt voller Magie, Dämonen, Intrigen, Kleider und Liebe. Mir hat diese Mischung unheimlich gut gefallen und auch der Stil der Autorin ist toll. Auch wenn das Cover sehr schön ist, gefällt mir in diesem Fall das Cover es Originals deutlich besser. Das gibt die Stimmung der Geschichte einfach besser rüber. 

Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Maia, einer jungen Frau, die ihren Weg geht. Anders als im Klappentext beschrieben, will sie gar nicht unbedingt Hofschneiderin werden, sie will einfach nur ihrer Familie helfen. Also eigentlich ihrem Vater, denn dieser wird ja aufgefordert, an dem Wettbewerb teilzunehmen. Um die Familien-Ehre zu waren, nimmt nun Maia an diesem Wettbewerb teil. Maia ist ein starker weiblicher Charakter, was ich natürlich sehr mochte. Sie geht ihren Weg und lässt sich einfach nicht unter kriegen. 

Die Geschichte ist in 3 Abschnitte aufgeteilt. Zuerst geht es vorrangig um den Wettbewerb. Später muss Maia den Palast verlassen, um für die drei Kleider, die sie nähen muss, die “Zutaten” zu beschaffen. Eine gefährliche Reise, die sie nicht allein antreten muss, denn der Magier Edan begleitet sie. 

Zwischen Maia und Edan entwickelt sich eine Romanze. Edan verschweigt Maia anfangs sehr viel und kommt daher sehr geheimnisvoll rüber. Je mehr man als Leser über ihn erfährt, um so interessanter wird die Geschichte irgendwann. Mir hat die Romanze unheimlich gut gefallen, sie ist nie zu aufdringlich und passt sehr gut zur Handlung. 

Das Ende ist sehr dramatisch und auch sehr offen. Ich hoffe, wir müssen auf den 2. Teil nicht so lange warten. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.