Dignity Rising 1: Gefesselte Seelen von Hedy Loewe

Klappentext:
**Die Sterne vergessen nie…**
Wenn sie es will, bleibt der Telepathin Shay kein einziger Gedanke ihrer Mitmenschen verborgen. Doch in ihrem eigenen Kopf gibt es einen dunklen Bereich, den sie einfach nicht ergründen kann. Fast so, als hätte jemand ihr Gedächtnis gelöscht, aber eine geheimnisvolle Sehnsucht dagelassen. Angetrieben von diesem Gefühl, das sie jeden Tag aufs Neue in die Ferne ruft, schließt Shay sich einer intergalaktischen Rebellion an, die sie auf eine lange Reise schickt – direkt in die Nähe eines für ihre Vergangenheit entscheidenden Mannes…
Als Commander Jon Matthews im entlegensten Winkel der Galaxie plötzlich die verloren geglaubte Liebe seines Lebens wiedersieht und diese ihn nicht erkennt, fällt seine so hart erarbeitete Maske von ihm ab. Wie vor Jahren muss er abermals um Shays Liebe kämpfen. Doch diesmal geht es um viel mehr. Diesmal geht es auch um ihr Leben…
Quelle: Dark Diamonds

Meine Meinung:
Als die Telepathin Shay auf dem Raumschiff von Commander Jon Matthew auftaucht, kann Jon seinen Augen nicht trauen. Shay und ihn verbindet eine gemeinsame Vergangenheit, nur hat man ihr all ihre Erinnerungen genommen. Nun ist sie auf seinem Schiff und er hat die Chance, sie wieder zurück zu gewinnen. Nur befindet sich Shay auf einer gemeinem Mission, so einer Mission, von der nicht einmal der Rat etwas wissen darf.

Auf dieses Buch war ich wirklich sehr gespannt. Bereits als die Autorin es noch selbst verlegt hat, stand es sehr lange auf meiner Wunschliste. Science Fiction ist ein Thema, das mich eigentlich immer interessiert.
Die Grundidee fand ich prinzipiell sehr interessant und auch der Schreibstil ist sehr flüssig. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Die Autorin lässt sogar Nebenfiguren zu Wort kommen, was ich persönlich etwas zu viel fand. So ist die Handlung leider an manchen Stellen sehr langatmig und es passiert so gut wie gar nichts. Mir persönlich wird einfach zu geredet. Wirklich alles muss ausdiskutiert werden, was ich eher ermündet als spannend fand. Hauptaugenmerk liegt klar bei der Liebesgeschichte zwischen Shay und Jon. Aber auch andere Charaktere finden zu einander. Die Romantik steht sehr im Mittelpunkt der Handlung, was mir sehr gut gefallen hat.
Bei der Bewertung bin ich mir gerade sehr unsicher. Es fehlte einfach zu sehr an Spannung, ich habe einfach mehr erwartet. Letztendlich vergebe ich dann doch “nur” 3 von 5 Punkten.

Ein Kommentar Füge deinen hinzu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.