Der Garten der schwarzen Lilien: Roman (Black Alchemy, Band 2) von Katharina v. Haderer

Klappentext:
Obwohl sie einander noch immer nicht vertrauen, sind die Alchemistin Mirage und der Gardist Zejn aufeinander angewiesen, um endlich »Nifs Rückgrat« sicherzustellen. Das Schwert der Totengöttin Nif verleiht seinem Träger Macht über die Toten, und nach wie vor werden mit seiner Hilfe Verstorbene aus ihren Gräbern erweckt; in den Straßen des prächtigen Stadtstaats Tradea herrscht blutiges Chaos. Einige Hinweise führen Zejn und Mirage schließlich zum »Skorpion«, dem Oberhaupt einer mächtigen Diebesgilde. Tatsächlich hat der Dieb »Nifs Rückgrat« an sich gebracht – doch er ist keineswegs der Einzige, der das Schwert der Totengöttin für seine ganz persönlichen Zwecke nutzen will. Weder Mirage noch Zejn ahnen das Ausmaß der Verschwörung, der sie sich gegenübersehen – und welchen persönlichen Preis sie werden zahlen müssen, um die verderbte Macht der Waffe endgültig zu bezwingen.
Quelle: Knaur Verlag

Meine Meinung:
Mirage und Zejn befindet sich jetzt in der Stadtstaats Tradea, um weiter nach “Nifs Rückrat” zu suchen. Das Schwert der Tötengöttin verleiht seinem Träger Macht über die Toten und in falsche Hände kann es großen Schaden anrichten. Mirage und Zejn müssen wohl über Übel zusammen arbeiten, auch wenn sie einander immer noch nicht trauen. 

Bei diesem Buch handelt es sich um den 2. Teil der Black Alchemy Trilogie. Die Handlung schließt nahtlos an den 1. Teil an und wieder wird die Handlung abwechselnd aus der Sicht von Mirage und Zejn erzählt. Nachdem die beiden in Tradea angekommen sind, folgen sie den Spuren des Schwertes und merken, dass eine Zusammenarbeit sie eher an ihr Ziel bringen würde. 

Der 2. Teil ist noch einmal ein bisschen dunkler und düsterer, was mir sehr gut gefallen hat. Die Autorin bringt uns die Charaktere dieses Mal etwas näher, in dem sie mehr von ihnen erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Besonders Mirage und ihr Verhältnis zu ihrem Vater spielt eine wichtige Rolle. Die Suche nach dem Schwert ist sehr gefährlich und die beiden bringen sind immer wieder in große Gefahr. 

Zum Ende hin hat man tatsächlich das Gefühl, dass Mirage und Zejn sich tatsächlich vertrauen. Ich bin wirklich sehr gespannt, was im 3. Teil alles auf uns wartet. Von mir gibt es wieder die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.