Das Herz im Glas von Katharina v. Harderer

Klappentext:
Ein Prinz ohne Königreich. Ein Mädchen ohne Namen. Eine Stadt ohne Moral. Auf der Suche nach einem Mörder brechen der Drachenjäger Caedes und seine Schwester Aenne zur sagenumwobenen Stadt Terra Talioni auf. Die Spuren des Schlächters, der menschliche Organe für finstere Blutmagie missbraucht, führen die Geschwister von den Elendsvierteln der Purpurnen Märkte bis hin zu den Klippenvillen der höchsten Aristokratie. Das Netz aus Intrigen reicht weit und Caedes muss bald erkennen, dass er mehr zu verlieren hat, als ihm lieb ist: sein Leben, seinen Verstand und nicht zuletzt auch sein eigenes Herz.
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Die Geschwister Aeenne, Caedes und Ezra machen sich auf dem Weg nach Terra Talioni, um herauszufinden, woher das Herz im Glas kommt, dass Aenne erstanden hat. Die Hinweise führen sie genau in diese Stadt und die drei stellen ihre Nachforschungen an. Dabei kommen sie hinter die Geheimnisse der Stadt, von denen niemand etwas geahnt hat. 

Die Autorin entführt ihre Leser in eine Welt, die mir sehr gefallen hat. Hier gibt jede Menge Magie, aber auch verbotene Magie, die Blutmagie. Die Geschichte spielt in Terra Talioni, einer Stadt die zum Kontinent Aurora gehört.  

Hauptfiguren sind die 3 Geschwister Aenne, Caedes und Ezra. Sie sind die Kinder des Königs ohne Königreich, sie reisen aber inkognito nach Terra Talioni.  Die drei sind sehr unterschiedlich, ergänzen sich aber sehr gut.  Aenne ist sehre intelligent, aber auch manchmal sehr unvorsichtig. Caedes ist ein Drachenjäger und ein Draufgänger. Und Ezra ist verheiratet und ein Familienvater. Alle drei werden bis an ihre Grenzen gebracht und gerade ständig in Gefahr. Es gibt übrigens auch einen gewissen Romantikanteil. 

Denn in ihrem Besitz befindet sich ein Herz im Glas, aber nicht irgendein Herz, es handelt sich um ein Menschenherz. Dabei handelt es sich um die verbotene Blutmagie und die drei wollen heraus finden, wo dieses Herz herkommt. Die Nachforschungen nehmen den größten Teil der Handlung ein. Man erfährt sehr viel über die Welt, was ich sehr spannend fand. Denn je mehr man erfährt um so faszinierender wird die Geschichte. Mit vielen Wendungen habe ich absolut nicht gerechnet und wurde immer wieder überrascht. 

Auch wenn die Geschichte rein theoretisch zu Ende ist, hatte ich das Gefühl, das da noch mehr kommt. Ich hoffe, die Autorin schreibt noch weitere Bücher über die 3, denn ich würde sehr gerne wissen wie es ihnen weiter ergeht. 

Für mich war das Buch auf jeden Fall ein richtiges Highlight und ich vergebe die volle Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.