Das Blatt des dunklen Herzens von Karolyn Ciseau (Hörbuch)

Klappentext:
Alle fünfzig Jahre schicken die vier mächtigsten Fürstenhäuser ihre männlichen Erstgeborenen in den Kampf um den Thron von Tenebris. Auch Feyes Zwillingsbruder, der Elfenprinz Kjell, sollte im Spiel der vier Farben antreten. Doch er nimmt sich kurz vor Beginn das Leben. Sein letzter Wille ist, dass Feye an seiner Stelle am Spiel teilnimmt. Feye beugt sich seinem Wunsch; ein Schritt, den sie schon bald bereut. Nicht nur weil im Spiel tödliche Wesen lauern und sie gefährliche Prüfungen bestehen muss, sondern auch weil es immer schwieriger wird, ihre wahre Identität zu verschleiern. Als einer ihrer Konkurrenten – der attraktive Dunkelmagier Ares – Feyes Geheimnis aufdeckt, beginnt ein Kampf, in dem nichts ist, wie es scheint. Und in dem Feyes Gefühle auf eine harte Probe gestellt werden.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Die Elfe Feye muss anstelle ihres Bruders, dem Elfenprinz Kjell, das magische Spiel der vier Farben antreten. Nur einer der vier Teilnehmer schafft es es aus dem Spiel und wird gleichzeitig neuer König von Tenebris. Noch nie hat es einen weiblichen Teilnehmer gegeben, aber Feye gibt sich als Kjell aus und gelangt tatsächlich in das Spiel um die Krone. Ausgerechnet der Magie Ares kommt hinter ihr Geheimnis und fordert sie auf, ein Bündnis mit ihm einzugehen. Gemeinsam beginnt für die beiden eine unglaubliche Reise. 

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um den ersten Teil einer Reihe. Bisher habe ich noch kein einziges Buch der Autorin gelesen bzw. behört, aber ich fand, dass der Klappentext wirklich interessant klangt und deshalb habe ich mir das Hörbuch geholt. Die Hörbuch wird von Carolin Sophie Göbel vorgelesen, deren Stimme sehr gut zu Feye passt und die wirklich sehr gut vorgelesen hat. 

Die Welt, in die der Leser hier entführt wird, ist sehr düster, was mir sehr gut gefallen hat. Dieses Spiel, in das die Hauptfigur Feye landet, ist wirklich verwirrend und brutal und die Autorin hat wirklich einige Überraschungen für ihre Leser parat. Das Ganze ist wie eine eigene Welt, in der es sogar Bewohner gibt und die Charaktere immer wieder vor schwierigen Aufgaben gestellt werden. Die Handlung wird aus der Sicht von Feye erzählt. Mir war Feye sehr sympathisch, sie versucht ihren Weg zu gehen und lässt sich nicht unter kriegen.  Zwischen Feye und Ares entwickeln sich romantische Gefühle. Natürlich traut Feye Ares anfangs nicht, aber im Laufe der Handlung kommen sich die beiden näher. 

Das Ende hat mich auf jeden Fall sehr überrascht, damit hätte ich niemals gerechnet. Leider ist das Ende auch ziemlich offen und ich würde am liebsten sofort weiter lesen oder hören. Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Hörempfehlung mit voller Punktzahl. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.