Fatebound (1). Bund der Verstoßenen von Bjela Schwenk

Klappentext:

*** Vier Gefährten. Zwei gespaltene Reiche. Eine Bestimmung***
Als Kaya ihre Heimatinsel verlässt, um zu beweisen, dass sie würdig ist, eine Erwachsene genannt zu werden, ahnt sie nicht, dass das Schicksal sie auf eine harte Probe stellen wird.  Denn der Kontinent ist in Aufruhr: Barbarenhorden verwüsten das Land, die Reiche der Welt sind im Umsturz und über all dem Chaos schwebt eine Prophezeiung, so alt und unergründlich wie die Welt selbst. Zusammen mit Tkemen, einem gefallenen Paladin,  Elais einer ausgestoßenen Elfenmagierin auf der Suche nach ihrer Bestimmung, und ihrem Jugendfreund Haku, der ihre Seelenverwandtschaft zu Tieren teilt, stößt Kaya in das Landesinnere vor und die bunte Gruppe wird unversehens in ein tödliches Spiel aus Magie, Intrigen und Hass verstrickt.
Das Schicksal ruft nach ihnen. Und mit ihm eine dunkle Macht, die den Kontinent und sie selbst ins Verderben stürzen will.
Quelle: Arena Verlag

Meine Meinung:
Kaya, Tkemen, Elais und Haku werden durch verschiedenen Zufälle Weggefährten. Jeder von ihnen ist hat einem anderen Grund, warum er sich unterwegs befindet. So ist Tkemen auf der Flucht, denn man hält ihn für einen Mörder und die Elfe Elais will an einer Magierschule ihre Fähigkeiten trainieren. Nur kommt es für alle anders als anfangs geplant und eher sich die Gefährten versehen, schweben sie in großer Gefahr.

Bei diesem Buch handelt es sich um das Debüt der Autorin Bjela Schwenk. Das Cover und der Klappentext haben ich sehr angesprochen und auch inhaltlich konnte mich diese Geschichte überzeugen. Es handelt sich hier um eine sehr klassische High Fantasy Geschichte mit vielen interessanten Charakteren, was mir besonders gut gefallen hat. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und wechselt immer zwischen den Charakteren hin und her. Als Leser lernen wir erst einmal die verschiedenen Charaktere kennen.  Diese sind alle sehr unterschiedlich und anfangs hat man gar nicht das Gefühl, dass sie irgendwie zusammen passen. Aber das macht gerade das Besondere an dieser Geschichte aus, denn trotz der Unterschiede zwischen ihnen, wachsen sie nach und nach zu Freunden zusammen. Die Handlung ist insgesamt eher etwas ruhiger, weil die Autorin sehr viel Wert auf die Charakterentwicklung legt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat.

Es gibt viele fantastische Elemente, Elfen und Magie. Auch wenn das Buch im Bereich Jugendbuch veröffentlicht wurde, fällt es für meinen Geschmack eher in den Bereich All-Age-Fantasy. Mich hat dieser erste Teil auf jeden Fall überzeugt und ich vergebe eine klare Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.